Offizierzug „Blaue Dragoner“ 1975

Es war im Frühjahr 1975, als im damals beliebten Neersener Lokal „Zum Schluckspecht“ 15 junge Männer gut gelaunt beschlossen: „Wir nehmen dieses Jahr am Schützenfest der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen teil und verstärken den Schützenzug um eine nicht zu übersehende Gruppe.

Die erste Teilnahme an diesem Fest erfolgte noch als Doktorgruppe in blauen Uniformen. Ein gewisser Hang zur Farbe blau war damals schon nicht zu leugnen. Es kam, wie es kommen musste; denn prompt wurde Manfred Oellers im Jahre 1976 zum ersten Schützenkönig dieser Gruppe. Somit erfuhr der neue Zug feste Konturen und man entschied sich in einer Gruppenversammlung unter mehreren Vorschlägen für den Namen „Offizierzug Blaue Dragoner“.

Im Laufe der nächsten Jahre gingen aus der Gruppe folgende Schützenkönige hervor:

Heiner Kummer 1978
Gerd Neiser 1982
Hubert Neugen 1987 und 1993 (in diesem Jahr auch Bezirksschützenkönig)
Wiard Kramer 1991
Günter Heesen 2006

1984 war für die blauen Dragoner ein sehr trauriges Jahr, denn sie verloren durch einen tragischen Tod ihr Gründungsmitglied Lothar Scheidemann.

Zur Zeit besteht der Offizierzug aus 13 aktiven Schützen und stellt seit vielen Jahren die stärkste Einzelformation der Bruderschaft. Die „Blauen Dragoner“ sind aus der Bruderschaft, aber auch für die Neersener Bevölkerung aus dem Schützengeschehen nicht mehr wegzudenken. Die Gruppe wird im Regiment angeführt von unserem Zugführer Rolf Fronhoffs. Im zivilen Leben stehen der Gruppe Heiner Kummer (1. Vorsitzender) und Günter Heesen (Schatzmeister) vor. Die Kameradschaft in der Gruppe wird auch außerhalb des Schützenfestes und von Veranstaltungen der Bruderschaft durch regelmäßige Zugversammlungen, Feiern und Ausflüge gepflegt.

Die „Blauen Dragoner“ übernehmen seit vielen Jahren Verantwortung in und für die Bruderschaft. Hier sind besonders der langjährige Präsident und heutige Ehrenpräsident Manfred Gumbinger sowie der ebenfalls langjährige 1. Brudermeister und jetzige Ehrenbrudermeister Hubert Neugen zu nennen. Weitere Mitglieder der blauen Dragoner (Robert Brintrup als Präsident, Walter Latos als Beisitzer) leisten zur Zeit aktive Vorstandsarbeit.

In der Zeit nach unserem 30-jährigen Jubiläum im Jahre 2005 hat unsere Gruppe Höhen und Tiefen durchlebt. Nach langer und schwerer Krankheit starb am 1. September 2008 unser Kamerad Hubert Neugen. Unser Hubert war seit 1969 Mitglied der Bruderschaft und Gründungsmitglied der „Blauen Dragoner“. Seit 1972 war er stellvertretender Kassierer und seit 1983 2. Brudermeister. Im Jahre 1984 löste er Manfred Gumbinger als 1. Brudermeister ab. Gumbinger selbst wurde Präsident. In seinem Grußwort als Schützenkönig 1993 schrieb Hubert: „Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, das wir nicht tun können. Wenn wir uneins sind, gibt es wenig, was wir tun können.“ Das war sein Lebensgrundsatz. Ein großartiges Fest erlebten wir 2006 mit unserem Schützenkönig Günter Heesen.

Freud und Leid liegen oft nahe beieinander. Nach langer schwerer Krankheit ist unser Schützenkamerad Wiard Kramer leider am 16. Dezember 2010 verstorben. Unser Schützenbruder Willi Prechtel kann dagegen nach schwerer Herzerkrankung wieder lachen.

Die „Blauen Dragoner“, die mit strammen Schritten auf ihr 40-jähriges Bestehen zu maschieren, möchten sich bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern für die vielen gemeinsamen schönen Stunden der vergangenen Jahrzehnte recht herzlich bedanken und geben der Hoffnung Ausdruck, dass in den kommenden Jahren noch viele solcher Stunden folgen.

Wir wünschen den diesjährigen Königshäusern mit ihrem Hofstaat und dem Kinderkönigshaus ein sonniges und harmonisches Schützenfest 2013.

h. v. l.: Robert Brintrup, Herbert Növer, Günter Heesen, Zugführer Rolf Fronhoffs
v . v. l.: Heiner Kummer, Walter Latos, Hans-Peter Helten, Robert Vollberg, Manfred Gumbinger
Die Pagen im Vordergrund sind die Enkel von Herbert Növer.
es fehlen: Günther Lamm, Willi Prechtel, Gerd Neiser, Heiner Hölser

Zurück