Harmonische Generalverammlung im Bruderhaus

In der St. Mariä-Pfarrkirche begannen die Bruderschaftsmitglieder mit der Messe für die lebenden und verstorbenen der Bruderschaft das Patronatsfest. Danach trafen sich genau 100 Mitglieder zur Generalversammlung im Wahlefeldsaal. Die verlief harmonisch und nach gut 2 ½ Stunden waren die 15 Tagesordnungspunkte erledigt. Präses Pastor Markus Poltermann, Ehrenpräsident Manfred Gumbinger und die Königshauser 2018 und 2019 waren bei der Zusammenkunft ebenfalls anwesend.

Angeführt werden die gut 300 Mitglieder der St. Sebastianer auch in den kommenden 2 Jahren von Präsident Dr. Robert Brintrup. Neben ihm wurden als Vorständler bestätigt: Heike Küppers, stellv. Kassierer Maik Lorkowski, Pressewart Josef Schmidt,  Fachbereichsleiter (FBL) Internet Oliver Beck, FBL Karneval Stefan Broekmann, FBL Schützenfest Markus Wenzel, FBL Weihnachtsmarkt Andre Schweizer und Zeugwart Klaus Stelzer. Neu im Vorstand arbeiten Sandra Vollberg (stellv. Schriftführerin), Renate Ladtke (FBL Aktion Leistung), Cornelia Beck und Alexandra Suffner (FBL Kinderschützenfest). Schatzmeister Dieter Jinkertz wechselt: Er hat vom langjährigen Geschäftsführer Saal – Ehrenbrudermeister Peter Vennen – den Posten übernommen.

Präsident Dr. Robert dankte den engagierten Mitgliedern für die geleistete Arbeit „in einer starken Gemeinschaft“. Die Bruderschaft könne stolz sein auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten. Als Highlight stellte er das Heimat- und Schützenfest heraus mit dem strahlenden Königshaus - an der Spitze Jan Hellwig und Henriette Stieger. Der Weihnachtsmarkt sei ein Publikumsmagnet, herausragend in der Region. Viele Gratulanten aus den Vereinen, der Politik und Bürgerschaft habe es zum Jubiläum „20 Jahre Wahlefeldsaal“ gegeben, die der Bruderschaft anerkennend und lobend dankten für das Engagement.

Für ein leichtes Minus in der Kasse sorgten größere Instandsetzungen und der Bau des Materiallagers, erklärte der Schatzmeister. Die Prüfer bescheinigten ihm eine sehr ordentliche beanstandungsfreie Kassenführung.  Einstimmig wurde der Schatzmeister und der Vorstand entlastet.

Zum Kinderschützenfest – der Termin steht noch nicht verbindlich fest – soll es  auch einen Trödelmarkt geben. Das Heimat- und Schützenfest wird vom 5. bis 8. Juli gefeiert. Erstmals wird dann ein Damenkönigshaus mit Königin Anika Klöters an der Spitze stehen. Neu ist die Zeltmusik: Von Samstag bis Montag unterhalten die bekannten Bands „Klangstadt“ und „Teamwork“.

Erstmals eine Königin bei den St. Sebastianern

Nun ist es offiziell: Anika Klöters ist als die erste Königin der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen 1802 e.V. im Amt! Beim traditionellen Wurstessen wurde sie von Präses Pastor Markus Poltermann und dem 1. Brudermeister Daniel Miertz gekrönt. Ihr zur Seite stehen die Ministerinnen Sandra Vollberg und Jessica Hellwig. Als Königsoffizierin ist Nicole Neiser ernannt, die leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Krönung teilnehmen konnte. Sie ist auf einem guten Weg der Besserung und alle hoffen, dass sie baldmöglich wieder das Team komplett macht.

Bevor die Krönung als Höhepunkt anstand, stärkten sich die Schützenfrauen und –Schützen sowie deren Begleiter, Freunde und Bekannte, Ehrengäste mit einer guten Mahlzeit: Sauerkraut, Pürree und Wurst – denn es ist ja schließlich der „Wurstabend“. Bereits bei der Ankündigung der Krönung wurde das neue Königshaus mit großem Beifall begrüßt. Nicht nur der Präsident Robert Brintrup und der Präses Markus Poltermann lobten den Entschluß der vier Frauen. „Unser Herz ist endlich komplett – wir sind eine Bruderschaft aus Männern und Frauen“ freute sich der Präses nach der Krönung und er zeigte auch eine Portion eigenen Stolz. Nach 14 Jahren Präseszeit und Werben bei den Schützen und Verantwortlichen habe jetzt nach Anrath auch Neersen eine Königin. Die Mitglieder der Bruderschaft und die Gäste – darunter auch die Oma der Königin – Mara Langen - drückten im vollbesetzen Bruderschaftshaus Wahlfeldsaal ihre Freude mit lang anhaltendem Beifall aus.

„Es fühlt sich richtig gut an und ich bin  stolz darauf die erste Königin der Bruderschaft Neersen zu sein, es ist mir eine große Ehre “ sagte Anika Klöters und dankte allen, die seit dem Vogelschuß ihr immer wieder den positiven Zuspruch entgegenbrachten. Beim Schützenfest 2018 hatte sie sich erfolgreich gegen die männliche „Konkurrenz“ durchgesetzt und sorgte damit dafür, dass in der über 200jährigen Geschichte der Bruderschaft erstmals eine Frau das Schützenregiment anführt. Ihr besonderer Dank galt insbesondere der Königsgruppe Klompenfrauen. Sie haben die vier schon jetzt – auch bei der Vorbereitung des Krönungsabends – tatkräftig unterstützt.

Den 1. Königstanz – bei dem Wunderkerzen leuchteten – absolvierte Anika Klöters gekonnt mit dem Schützenkönig von 2018: Jan Hellwig. Es ist ihr Bruder. Er und seine Königin Henriette Stieger sowie deren Team mußten beim Krönungsabend mit Wehmut Abschied nehmen. „Es war ein tolles Jahr. Wir danken allen für die unvergessliche Zeit.“ Das neue Königshaus und das verabschiedete Königsteam drehte danach natürlich auch eine gemeinsame Ehrentanzrunde – genauso wie die Majestäten der Jungschützen. Bis Mitternacht herrschte im Wahlefeldsaal eine ausgelassene fröhliche Stimmung. Herzliche Grüße und ein donnernder Applaus gingen im Übrigen an einen verdienten Schützen der Bruderschaft, der wegen Krankheit nicht  teilnehmen konnte: An Ehrenbrudermeister Peter Vennen. Anerkennung gab es für ihn von der „frisch gebackenen“ Königin: „Peter war von der ersten Sekunde an unser persönlicher Berater – dafür Danke“

Wechselspiel bei der Schützenjugend

Die Männer stehen bei den Jungschützen der St. Sebastianus-Bruderschaft in diesem Jahr wieder an der Spitze. Joshua Schälich übernahm als Jungschützenkönigskette von seiner Vorgängerin aus 2018 – Vivian Germann. Mit ihr gehörten bis zum Wurstabend als Minister Vivian Soulis und Carolin Brintrup sowie Königsoffizier Lena Gillhaus zum Team. Die „Neuen“ können übrigens schon einige Erfahrung aufweisen. In 2017 bildete das Quartett nämlich auch das Jungschützenkönigshaus mit Mike Klietz an der Spitze und den Schützenkameraden in den anderen  Fimnktionen. 2019 sind die „Rollen“ beim Team um den 2.maligen Jungschützenkönig wie folgt verteilt: 1. Minister Niklas Nolting, 2. Minister Mike Klietz und Königsoffizier Hendrik Vennen.

Orden, Ehrenkreuz und Ehrenmitgliedschaft

Hohe Auszeichnungen gab es auf dem Wurst- und Krönungsabend für mehrere verdiente Schützen der St. Sebastinaus-Bruderschaft. Der Bezirksbundesmeister Mike Kuntze zeichnete in diesem offiziellen Rahmen den Vater der Königin, Ulrich Hellwig, mit dem Hohen Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften für 40 Jahre beispielhaften Einsatzin verschiedenen Funktionen aus. „Er hat 2 Kinder von klein an mit seiner Frau an die Bruderschaftherangeführt, bis zum Amt des Königs und der Königin“, lobte der Bruderschaftspräsident Dr. Robert Brintrup.

Willi Faßbender und Karl Peupion erhielten das St. Sebastianus-Ehrenkreuz  besondere Dienste in der Bruderschaft Neersen. Sie bekleideten mehr als 1 Jahrzehnt lang engagiert Vorstandspositionen. Beide waren beim Bau des Wahlefeldsaales mit ihm Einsatz und helfen nach wie vor im „Hintergrund“. Siegfried Wenzel war von seiner Auszeichnung ebenfalls total überrascht. Über 900 Stunden leistete er beim Bau des Wahlefeldsaales. „Er war damit einer der ganz besonders fleißigen Helfer. Seine Arbeitsleistung und stetige Präsenz soll auch heute hiermit die  Anerkennung finden“, beschrieb der Bruderschaftspräsident die Verdienste des Seniors. Bruderschaftsmarschall Josef Vennen feierte seinen 85. Geburtstag. Er und seine Frau Käthe – dreimal waren sie das Königspaar in Neersen - wurden vom Vorstand auf der Bühne beglückwünscht.

Patronatsmesse und Jahreshauptversammlung

Am Sonntag, 20. Januar, 10 Uhr, findet in der Pfarrkirche St. Maria Neersen anläßlich des Patronatsfestes der St. Sebastianus-Bruderschaft die Schützenmesse statt. Danach treffen sich die Bruderschaftsmitglieder zur Jahreshauptversammlung im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal. Die Versammlung beginnt um 11.15 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen Berichte des Vorstandes und verschiedene Neuwahlen, u. a. des Präsidenten, Schriftführers und des Geschäftsführers Saal.

Es wird daran erinnert, dass für den traditionellen Wurstabend bis zum 20. Januar die Plätze zu reservieren sind.

Unser Motto in der Bruderschaft: Für Glaube, Sitte und Heimat
tl_files/bruderschaft_daten/allgemein/banner+.gif