Bezirkskönigschießen: Ein König und zwei Prinzessinnen

Uwe Kleckers aus Krefeld Inrath errang in Niederheide die Königswürde des Bezirksverbandes Krefeld-Willich-Meerbusch. Erstmals wurden am gleichen Tag im Rahmen eines Festes für alle Schützen des Bezirks die Jungschützenmajestäten ermittelt. Franziska Brockers konnte sich gegen Sophie Recken (Clörath-Vennheide), Nadine Sommer (Hüls), Patricia Paas (Osterath) sowie Matthias Wolf (Niederheide) und Thore Scheer (Willich) mit dem 399. Schuss den Vogel erlegen und so die Würde der Bezirksjungschützenprinzessin sichern. Die Schülerschützen (bis 14 Jahre) traten zum sportlichen Wettkampf im KO-System auf der Luftgewehranlage des Niederheider Hofes an. Käthie Schmelzer konnte sich letztendlich gegen Nico Kirchkamp (Schiefbahn), Elyssa Lahmar (Osterath) und Maximilian Gäbelein (Hüls) durchsetzen. Beide Prinzessinnen kommen aus der St. Pankratius-Bruderschaft Ossum-Bösinghoven.

Höhepunkt des Tages war natürlich der Vogelschuss der Regimentskönige der 17 Bruderschaften unter Aufsicht von Bruderschaftsschießmeister Christian Schreiber. Hier traten um die Nachfolge des Oppumers Hans-Joachim Hofer Patrick Wasser (St. Sebastianus-Bruderschaft Schiefbahn), Stephan Hoppe (Historische Bruderchaften Hüls), Klaus-Dieter Altmayer (St. Johannes-Schützengesellschaft Clörath-Vennheide) und Wolfgang Plorin (St. Georgs-Bruderschaft Meerbusch) gegen den siegreichen Uwe Kleckers von der Sportschützengesellschaft Inrath an. Die Majestäten von Niederheide, Anrath und Willich gaben zuvor ihre Ehrenschüsse ab und verzichteten auf den Wettkampf. Hofer durfte als Amtierender Bezirkskönig und Monarch von Oppum nicht noch einmal starten. Die Osterather Bruderschaft hat traditionell keinen Bruderschaftskönig.

Die Krönung aller Majestäten mit anschließendem Vorbeimarsch zum Abschluss der Wettkämpfe fand unter den Klängen des Bundestambourcorps St. Sebastianus Willich statt, die auf diese Weise den Bezirkstag unterstützten.

Damit waren unter den Gästen im neu eröffneten Niederheider Hof insgesamt Vertreter von insgesamt 13 der 17 Mitgliedsbruderschaften bei dem jährlich stattfinden Fest der Schützenfamilie aus den drei Städten vertreten. Bezirksbundesmeister Mike Kunze und Bezirksjungschützenmeiste-rin Simone Lier dankten der ausrichtenden St. Johannes-Bruderschaft für das große Engament, welches das ganze Team um Präsident Johannes Bäumges nach dem Brand des Niederheider Hofes an den Tag gelegt hatte, um die Veranstaltung trotzdem planmäßig durchzuführen – erst am Tag vor dem Vogelschießen war die offizielle Neueröffnung.

Der ausgedehnte Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften umfasst in aktuell 17 Bruderschaften rund 4.500 Schützen, davon etwa 500 Jungschützen unter 24 Jahren. Mit der grundsätzlichen Zusammenlegung der Vogelschießen von Jungschützen und Schützen ab dem kommenden Jahr soll zum 70-jährigen Bestehen des Bezirksverbandes der Gemeinschaftscharakter der Bruderschaften noch stärker betont und unsere Jugend weiter aufgewertet werden, erklärt Kunze. „Die zufällige Zusammenlegung in diesem Jahr, war ein gelungener Testlauf für das kommende Jahr.“ Im Rahmen der Wettkämpfe konnten die Schießmeister Melanie Kunze und Dominik Hansjürgen außerdem die Sieger der Bezirksmeisterschaften und des Jugendpokalschießens in würdigem Rahmen ehren.

Zurück

Alle News

Osterfeuer 2015
Tanz in den Mai
Krönung 2012